Die Große Land­esloge der Freimaurer von Island

Einführung

Die Freimaur­erei fing im Jahre 1916 mit der Gründung des Bruder­v­ereins Edda in Reykjavik an. Im Jahre 1918 wurde sie zu einer Instrukti­onsloge und ein Jahr später am 6. Januar wurde sie eine vollständige St.: Joh.: Loge. Seit dem sind zwölf weitere vollständige St.: Joh.: Logen in Island gegründet worden und fünf Instrukti­onslogen.

Die isländ­ische Freimaur­erei fing unter der Führung der dänischen Großen Land­esloge an. Die Große Land­esloge von Island wurde als eine selbst­ständige Großloge im Jahre 1951 gegründet. Die Mitgliederzahl am 15. März 2011 in Island betrug 3379 Brüder.

Die isländ­ische Freimaur­erei arbeitet gemäß den Regeln des Schwed­ischen Systems, welches in den nord­ischen Ländern das meist verbreitete ist und auch in Finn­land und Deutsch­land benutzt wird. Das System besteht aus elf Graden, die alle zur eigentlichen Freimaur­erei gezählt werden. Dieses System ist von denen der englisch sprechenden Länder ein wenig verschieden. Es sind aber viele Gemein­sam­keiten, die einen Besuch Wert sind.

Ausländ­ische Freimaurer, die aus einer von der isländ­ischen Land­esloge anerk­annten Loge kommen, sind herzlichst zu Sitzungen der isländ­ischen Logen eingeladen. Es ist gewünscht, dass die Brüder schw­arze Anzüge, weiße Hemden und Fliegen benutzen. Regalien sind nicht notwendig, aber werden gerne gesehen. Die Gäste müssen sich vor der Sitzung mit einem Ausweis ihrer Loge bestätigen und werden auf maurer­ische Weise geprüft. Auskünfte über Sitzungstage der Logen können Sie hier finden sowie Telefonn­um­mern. Bitte rufen Sie vorher an.